Wir über uns
Weblinks & Literatur
Landkarten
Reisekosten

Tagebuch:
Vorbereitung
Whitehorse bis Mayo
Mc Clusky Lake - Peel River
Whitehorse

Bildgalerien:
Pflanzen
Tiere
Sonnenuntergänge
Cabins
Whitehorse bis Mayo
Einflug
Mc Clusky Lake - Peel River
Ausflug
Whitehorse

 

| impressum | guestbook | home |  

Reise-Vorbereitung    english version

Sommer 2009:

Matthias und ich überlegen erstmals, ob wir nicht im Sommer 2010 wieder gemeinsam eine Paddeltour unternehmen können. Aus beruflichen Gründen hatte er unsere gemeinsame Neuseeland Reise im März des Jahres leider kurzfristig absagen müssen und ich fuhr alleine. Nun sieht er die Möglichkeit nächstes Jahr für 4 Wochen aus seiner neu gegründeten Firma fort zu kommen.

Oktober 2009:

Die Pläne werden konkreter, wir diskutieren über diverse Flüsse in Kanadas Yukon und schon bald reden wir nur noch über den Wind River. Der Wind River gehört zu dem Wassereinzugsgebiet des Peel Rivers, der wiederum bei Fort McPherson in den MacKenzie mündet. Er bietet tolle Wandermöglichkeiten am Oberlauf und ist in der geplanten Zeit sehr gut zu bewältigen.

November 2009:

Wir einigen uns auf den August 2010 und ich starte Anfragen bei diversen Anbietern nach Preisen für den Transport von Whitehorse nach Mayo, von dort weiter mit dem Wasserflugzeug zum Ausgangspunkt der Paddeltour auf dem Wind River, dem McClusky Lake. Wir benötigen dann einen Rückflug vom Peel River (Taco Bar) nach Mayo und von dort natürlich auch wieder den Transfer zurück nach Whitehorse. Nicht zu vergessen – hinzu kommt noch ein Kanu.

Dezember 2009:

Unsere Wahl fällt auf den Anbieter Adventure Tours Yukon Wild www.yukon-wild.de
Der genaue Termin wird festgelegt. Ich buche die Flüge mit der Condor von Frankfurt nach Whitehorse und zurück vom 05.08. – 02./03.09.2010
Bei Rainer Russmann von Yukon Wild bestelle ich das Kanu, die Transfers und Flüge für den 08.08. – 30.08.10 was sehr rasch durch ihn auch alles bestätigt wird. Weihnachten kann kommen – wir haben unser Geschenk!

Januar 2010:

Kaum habe ich Anzahlung nach Whitehorse geschickt, kontaktiert mich Ende Januar Laurent, ein französischer Reisebekannter und bittet mich, mit Matthias zu klären, ob er mitfahren könne. Der hat nichts dagegen und so ändere ich die Buchung bei Rainer auf 3 Reisende. Wir benötigen nun zusätzlich ein Kajak, ein größeres Auto um nach Mayo und zurück zu fahren und vor allem ein größeres Flugzeug.
Ich bestelle die ersten Flusskarten (Maßstab 1:250.000) über die Buchhandlung Mac´s Fireweed www.yukonbooks.com in Whitehorse.
Für die ersten Tage in Whithorse buche ich noch einen Mietwagen.

April 2010:

Da wir doch einige Wanderungen planen, bestelle ich weitere Karten in Whitehorse im Maßstab 1:50.000
Der Robert Service Campground wird angeschrieben um Zeltplätze für uns vor und nach der Tour zu reservieren. Auch diese Buchung wird rasch bestätigt.

Mai 2010:

Ich schicke alle Karten zu Matthias in Darmstadt, der sie bearbeitet, dann scanned, ausdruckt und laminiert. Das hat sich gut bewährt, da so nur die wirklich wichtigen Bereiche mitgenommen werden und die auch noch wasserfest sind. Jedes Boot bekommt einen Satz Karten. Ende des Monats erhalten wir von Rainer die endgültigen Preise für die Tour.

Juni 2010:

Wir tauschen uns per Mail über die Ausrüstungsliste und die Essensplanung aus. Jeder ergänzt und erneuert seine Ausrüstung. Vor allem die Packsäcke sollten dicht und in allen Größen vorhanden. Ich stelle mein Zelt (nach Reparatur) probeweise auf – alles ist OK.

Juli 2010:

Die Restzahlungen an Yukon Wild werden veranlasst. Die Lebensmittelliste wird vervollständigt und das Endergebnis kann sich sehen lassen. Ein paar Kleinigkeiten werden wir auch wieder von hier mitnehmen, den Rest nach Verfügbarkeit vor Ort kaufen. In Whitehorse (dem Shopping Paradies im Norden) gibt es eigentlich alles – und viele Grundnahrungsmittel werden unverpackt angeboten, so dass wir uns die wirklich benötigten Mengen selbst abwiegen können.
   
   © 2010 by Matthias Cramer •  m-cramer@t-online.de
 

Porsche Oldtimer